Kategorie-Archiv: Allgemeines und Sonstiges

Telekom Campus Cooking holt Street Food-Trend an die PH Ludwigsburg

  • Vom 8. bis 11. Juni in der Menseria Ludwigsburg des Studierendenwerk Stuttgart
  • Starköchin Elisabeth Opel serviert Street Food-Spezialitäten aus aller Welt zu günstigenStudentenpreisen
  • Alle Informationen unter facebook.com/telekomstudentenwelt und www.telekom.de/young

Telekom Campus Cooking_Falafel-Döner mit Zitronen-Thymian-Humus (c) Guido Schroeder

Street Food-Märkte sind bekannt aus Asien, Südamerika oder den Metropolen New York und Kapstadt. Telekom Campus Cooking holt den kulinarischen Trend in diesem Sommer an deutsche Hochschulen. Vom 8. bis 11. Juni serviert die Starköchin Elisabeth Opel in der Menseria Ludwigsburg des Studierendenwerk Stuttgart Spezialitäten aus aller Welt für den studentischen Geldbeutel.

„Mit innovativen Gerichten aus der Papiertüte setzen wir nicht nur auf leTelekom Campus Cooking_Orangen-Limetten-Tee m. frischer Minze_(c) Guido Schroederckeres Essen, sondern auch auf Lifestyle“, erklärt Elisabeth Opel.

Bock auf ´ne Tüte? – Über die Mensatheke gehen in diesem Semester u.a. Pulled Pork mit Coleslaw, schon jetzt ein Klassiker der Street Food-Küche, oder vegetarischer Soja-Döner auf Apfel-Rotkraut-Salat mit Ingwerdipp. Der selbst gemachte Eistee sorgt für den nötigen Frischekick an heißen Unitagen.

Auch die Tarifangebote der Deutschen Telekom sind erfrischend günstig. Zu der Mobilfunk Allnet-Flat „Magenta Mobil Friends S“ für nur 39,95 Euro im Monat inklusive Smartphone ab 1 Euro können Studierende Spotify Premium oder doppeltes Datenvolumen als kostenlose Zusatzoption wählen. Für die WG oder die eigene Studentenbude ist der Festnetztarif „Magenta Zuhause Friends S“ für monatliche 24,95 Euro die perfekte Wahl, junge Leute sparen in den ersten zwei Jahren 5 Euro im Monat.

Hier macht Telekom Campus Cooking im Sommersemester 2015 Halt:

01.-04. Juni              Uni Kiel, Mensa I am Westring

01.-04. Juni              FH Flensburg, Mensa und Cafeteria

08.-11. Juni              Uni Paderborn, Mensa Academica

08.-11. Juni              PH Ludwigsburg, Menseria

15.-18. Juni              Uni Mainz, Zentralmensa

15.-18. Juni              HS Neubrandenburg, Mensa

22.-25. Juni              Uni Bamberg, Mensa Feldkirchenstraße

22.-25. Juni              Sporthochschule Köln, Mensa

Telekom Campus Cooking_Pulled Pork (c) Guido Schroeder

Day&Night

Die Menschen (vorallem die jungen), wissen gar nicht so genau was Alles in Ludwigsburg geboten wird. Es gibt über das Jahr verteilt reichliche Events und das Nachtleben in Ludwigsburg ist auch nicht von schlechten Eltern.

Das Problem ist einfach: Es wird nirgends richtig kommuniziert! Wir haben kein eigenes Stadtmagazin – abgesehen von Moritz, das jetzt wirklich nicht herausragend ist. Ich spreche von Formaten wie z.B. Subculture in Stuttgart (www.subculture.de). In diesem Magazin wird monatlich Alles zusammengefasst was in Stuttgart in einem Monat passiert, welche Acts in der Stadt sind, aber auch welche wöchentlichen bzw. täglichen Events wo stadtfinden.

Genau so Etwas braucht Ludwigsburg auch. Eine eigene monatliche Zeitung bei der auch „Hobby-Journalisten“ mitwirken können, die einzelnen Bars & Clubs vorgestellt werden und diese auch ihre Events präsentieren können. Außerdem sollte eine Rubrik über die andere kulturellen Veranstaltungen berichten, die sonst noch so in der Stadt sich von ihrer guten Seite zeigen (z.B. was im Forum angesetzt ist, was in der Karlskaserne stadtfindet, oder auch einfach was das Scala gerade so für Künstler beherbergt – nur um ein paar Beispiele zu nennen!)

Dieses Magazin ist in Stuttgart fast überall erhältlich – kostenlos! Kein Wunder greift erstens jeder zu und zweitens weiß die Stadt was Sache ist und wo was abgeht.

Ludwigsburg hat soviele Sachen zu bieten, es wäre wirklich schade wenn die Jugend der Stadt fern bleibt, nur weil Sie denkt die Stadt tut schon Alles in Sachen Musik, Kultur & Lifestyle, schafft es nur nicht mit anderen Städten mitzuhalten!  Wir müssen ernsthaft dagegen vorgehen. Wir sind hier um Ludwigsburgern Ludwigsburg näher zu bringen, um Ihnen die Stadt aus einer anderen Perspektive zu zeigen, um.. Ludwigsburg (be)greifbar zu machen!

Ludwigsburg (be)greifbar machen.

Hallo Leute,

es ist wirklich sehr schade, dass auf diesem Blog nichts passiert. Aber die Zeit ist gekommen um das zu ändern! 😉
Ich hoffe sehr, dass die bisherigen Blogger wieder aktiv werden und neue dazu stoßen. Gemeinsam können wir diesem Blog neues Leben einhauchen und der Welt zeigen wie schön und einzigartig Ludwigsburg wirklich ist.

Ein Unterstützer in dieser Sache ist der Blog: 07141blog.wordpress.com. Dieser befindet sich gerade im Aufbau, aber hat Großes vor! Er ist auf die Jugend in Ludwigsburg ausgelegt, aber begrüßt jeden herzlich, egal welche Altergruppe – Hauptsache ludwigsburgaffin! 😉
Reinschauen lohnt sich.

Ludwigsburger Blogs – wo seid ihr?

Auch nach längerer Recherche konnte ich aus Ludwigsburg kaum regionale Blogs finden. Ist unsere Stadt so rückständig oder überfluten die großen Metropolen das Netz? Oder bloggen Ludwigsburger nicht über Lubu?

Hier eine kleine Auswahl meiner Fundstücke für den regionalen Feedreader:

So, das waren schon die Links, vielleicht finden sich neue Blogs in den Kommentaren!

alles neu macht der mai

hui…
die ludwigsburger stadtgründungsfeier im grossen ordenssaal im ludwigsburger schloss im blühenden barock am … alle stars und sternchen waren da – sogar die altminister des baden-württemberger landtages.

für die diesjährige ludwigsburger stadtgründungsfeier am freitag, 5. mai 2006, um 20 uhr im residenzschloss ludwigsburg gab es noch einige wenige kostenlose restkarten.

ich bekam zwei davon. den festvortrag hielt professor franz quarthal vom historischen institut der universität stuttgart über das thema „der weg des königreichs württemberg zum vaterland der schwaben“. das musikalische programm gestalteten mitglieder des sinfonieorchesters der stadt ludwigsburg. dirigent ist professor siegfried bauer.

in dem informellen teil, der dem offiziellen teil mit festvortrag, ehrung des dirigenten des sinfonieorchesters der stadt ludwigsburg herrn professor siegfried bauer zum städtischen musikdirektor und viel musik von mozart folgte, begab man sich in die ahnengalerie und nach jeder menge smalltalk, sekt, wein und spezereien kam der eigentliche höhepunkt des abends.
man versammelte sich um das bild des stadtgründers eberhardt und sang ihm zu ehren die württemberger hymne:

das „Lied der Schwaben“ – die schwäbische nationalhymne.

„Der reichste Fürst – Preisend mit viel schönen Reden.“
das „Lied der Schwaben“ stammt vom arzt und dichter justinus kerner aus weinsberg.

justinus kerner hat das „Lied der Schwaben“ im jahr 1807 im damaligen pfarrgarten und heutigen steinbeis-kindergarten von oelbronn (enzkreis) gedichtet.
er war zu besuch in oelbronn, dem wohnort seiner schwester auguste charlotte. sie war mit dem pfarrer johann jakob steinbeis verheiratet.
sie feierten am 5. mai 1807 die taufe ihres sohnes ferdinand steinbeis.

aus diesem pfarrsohn ferdinand wurde der große württembergische wirtschaftpionier ferdinand von steinbeis.

erstmalig veröffentlicht wurde das „Lied der Schwaben“ am 25. mai 1818 auf der titelseite des von cotta herausgegebenen „Morgenblatt für gebildete Stände“

Der reichste Fürst

Preisend mit viel schönen Reden
Ihrer Länder Wert und Zahl,
Saßen viele deutsche Fürsten
Einst zu Worms im Kaisersaal.

»Herrlich«, sprach der Fürst von Sachsen,
»ist mein Land und seine Macht,
Silber hegen seine Berge
Wohl in manchem tiefen Schacht.«

»Seht mein Land in üpp’ger Fülle«,
Sprach der Kurfürst von dem Rhein,
»Goldne Saaten in den Tälern,
Auf den Bergen edlen Wein!«

»Große Städte, reiche Klöster!«
Ludwig, Herr zu Bayern, sprach,
»Schaffen, daß mein Land dem euren
Wohl nicht steht an Schätzen nach.«

Eberhard, der mit dem Barte,
Württembergs geliebter Herr,
Sprach: »Mein Land hat kleine Städte,
Trägt nicht Berge silberschwer;

Doch ein Kleinod hält’s verborgen:
Daß in Wäldern, noch so groß,
Ich mein Haupt kann kühnlich legen
Jedem Untertan in Schoß.«

Und es rief der Herr von Sachsen,
Der von Bayern, der vom Rhein:
»Graf im Bart! Ihr seid der reichste,
Euer Land trägt Edelstein!«

danach gings dann langsam wieder nach hause – alles in allem ein interessanter abend. zufällig ist in diesem mai dieses liedes 199er geburtstag.

Ludwigsburg, wo ist dein Frühling?

Hallo,
endlich Frühling in der Stadt, dachte man vor ein paar Tagen, alles ging vor die Tür, der Pelzmantel oder Schal konnte endlich zuhause gelassen werden.
Doch zu früh gefreut – uns ist wieder kalt, erneut säumen Wolken den Horizont und die Sonne ist wieder verreist.
Wir wollen Sommer!